Skip To Main Content
zurück

Pumpkin Spice Granola

Pumpkin Spice Granola

Ich gebe es zu: Der Herbst nimmt uns die lauen Abende, die Tage am See und die luftigen Sommerkleider. Doch dafür entschädigt er uns großzügig. Mit etwas mehr Gemütlichkeit, abwechslungsreichem Wetter und Rezepten voller herbstlicher Köstlichkeiten. Hallo Kürbis, hallo Zimt und vor allem: hallo warmes Frühstück in allen Variationen. Wir haben euch vermisst!

In die Saison starten wir mit dem Pumpkin Spice Granola. Es hat uns überzeugt, weil es ohne raffinierten Zucker und vollkommen vegan daherkommt. Gute Fette und Ballaststoffe machen das Granola rundum gesund und helfen Deinem Körper, trotz Erkältungssaison fit zu bleiben.

Pumpkin Spice Granola – Crunch aus dem eigenen Ofen .

Ein Glas Granola zu Hause zu haben, ist immer eine gute Idee. Das Knusperzeug ist nämlich überaus vielseitig. Du kannst …
  • es über Deinen Joghurt geben,
  • es morgens in den warmen Porridge rühren,
  • es als Topping für Obstsalat verwenden,
  • Dein Müsli damit verfeinern
  • oder es einfach nur mit etwas Pflanzenmilch genießen.
Bei den Zutaten bist Du flexibel: es eignen sich jegliche Flocken, Nüsse und Saaten. Für ein knuspriges Ergebnis solltest Du beim Vermischen darauf achten, dass alle trockenen Zutaten sich mit den klebrigen Bestandteilen verbinden.
Damit das klappt, brauchst Du das richtige Mischverhältnis. Dein Mix ist etwas zu trocken? Dann verwende einfach mehr Ahornsirup, bis alles ordentlich zusammenklebt. Alternativ kannst Du auch auf steif geschlagenes Eiweiß zurückgreifen.

Das brauchst Du:

Trockenes

  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 20 g Kürbiskerne
  • 20 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g grobe Getreideflocken (z. B. Dinkel, Hafer oder Multikorn)
  • 100 g gepuffter Quinoa
  • 30 g Leinsamen

Feuchtes

  • 2 EL Kokosöl
  • 2 EL Ahornsirup
  • Gewürze
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL gemahlener Ingwer
  • 1/2 TL Piment
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Nelken
  • 1 Prise Salz


So einfach geht's:

  1. Den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Haselnüsse, Kerne, Getreideflocken, Quinoa und Leinsamen in einer Schüssel vermengen.
  3. Die Gewürze und das Salz in einem Schälchen gut vermischen. 
  4. Ahornsirup und Kokosöl in einer Pfanne vorsichtig erhitzen, bis es sich verflüssigt. Dann die Gewürzmischung dazugeben und ein wenig warm werden lassen (hmmm, das duftet!).
  5. Den flüssigen Inhalt der Pfanne über die trockenen Zutaten in der Schüssel geben und sorgfältig umrühren. Alles sollte gut bedeckt sein.
  6. Die Mischung gleichmäßig auf dem Backblech verteilen und im Ofen 15 Minuten rösten.
  7. Kurze Lockerungspause! Granola auf dem Blech gut umrühren. Sorge dafür, dass alles wieder gleichmäßig verteilt ist, bevor Du das Blech wieder für ca. 15 Minuten in den Ofen schiebst. Das Granola sollte am Ende der Backzeit nicht dunkel verbrannt, sondern leicht gebräunt und kross sein. Behalte es im Auge, denn die Backzeiten können je nach Ofen variieren.
  8. Komplett abkühlen lassen, eventuell zerkleinern und luftdicht aufbewahren.
Tipp: Nichts ist ärgerlicher als aufgeweichtes Granola. Solltest Du Dein Frühstück erst später genießen wollen, bewahre Deinen Knuspermix getrennt von Milch oder Jogurt auf. Ideal eignet sich dafür der muki Snackpot mit seinen zwei separaten Behältern.

Joghurt mit Granola