Zurück zum Blog

„Bei FLSK habe ich gelernt, in mich selbst zu vertrauen“

„Bei FLSK habe ich gelernt, in mich selbst zu vertrauen“

Sucht man im FLSK-Office das fünfköpfige Team Marketing, muss man nur den Lichterketten folgen. In einem schönen Büro liegt das gemütliche Werktag-Wohnzimmer von Annika, Ani und Marion. Cindy sitzt gegenüber im lichtdurchfluteten Glashaus zwischen vielen Pflanzen und Christine hat sich ihr ganz eigenes FLSK-Office Zuhause eingerichtet.

Die fünf sorgen mit ihren verrückten Ideen und Marketingkampagnen dafür, dass die Welt von den fabelhaften FLSK-Produkten erfährt. Dabei werden sie tatkräftig und schwanzwedelnd von der süßen Office-Hündin Sissy unterstützt.

Und weil am Ende des Arbeitstages noch so viel Gesprächsstoff übrig ist, zieht das Marketing-Team abends oft noch weiter – in ein nahegelegenes Lokal oder in eine ihrer Küchen auf einen Aperol. So ein Team muss sich auch mal feiern!

Ani: Von der Praktikantin zur Social Media Managerin

Social Media hat Ani schon immer begeistert. Jetzt hat sie den perfekten Job: Sie wird dafür bezahlt, lustige TikTok-Videos drehen! Ganz FLSK kennt ihr breites Grinsen, wenn sie mit dem Handy um die Ecke kommt, um ein „Opfer“ für ein neues Video anzuwerben! Aber natürlich geht es bei Anis Job noch um mehr als spaßigen Content: Sie plant das Budget, behält die Performance im Auge und steuert Kooperationen.

Ani kam vor eineinhalb Jahren aus Düsseldorf zu FLSK – zunächst als Praktikantin. Damals gab es niemanden, der sich komplett dem Thema Social Media gewidmet hat. Mit ihrem Master in Fashion und Luxurymanagement war sie eigentlich prädestiniert für die großen Modelabels. Aber, was sollen wir sagen: Ani hat uns mit ihrer fröhlichen Art und ihrer herausragenden Arbeit den Kopf verdreht. Daher haben wir sie auch nie wieder gehen lassen. 😊

Worauf freust Du Dich morgens auf dem Weg zur Arbeit am meisten?

Ich arbeite am liebsten hier in unserem coolen Münchner Büro. Dort herrscht eine entspannte Atmosphäre, ich kann meinen Hund mitbringen und habe all diese superwitzigen und netten Leute um mich herum. Ich genieße einfach das Beisammensein!

Außerdem freue ich mich darauf, mittags durch die Sonos-Box laute Musik anzumachen. Es gibt aber auch Tage, da geht es nur um eins: unsere interne Tischtennis-Weltmeisterschaft! Ich kann es kaum erwarten, wieder ein paar Tischtennisrunden mit der Crew zu spielen.

Welcher Song beschreibt Dein Team am besten?

„Warum hast du nicht Nein gesagt“ von Roland Kaiser und Maite Kelly

Wie sieht Dein typischer Arbeitsalltag aus?

Ich komme gegen 9 Uhr früh an – natürlich mit meiner kleinen Hündin Sissy! Sie muss erst mal ausgiebig jeden begrüßen und feuchte Hundeküsse verteilen.

Dann gehe ich in die Küche und fülle meine FLSK Stone 750 ml auf. Damit kommen Sissy und ich gut hydriert durch den Vormittag. Zurück in meinem Büro starte ich in die erste intensive Arbeitsphase.

Zwischen 13 und 14 Uhr mache ich Mittagspause, am liebsten zusammen mit Kolleginnen und Kollegen. Irgendwann nach 17 Uhr schnappe ich mir meinen Hund und wir gehen nach Hause. Sie freut sich dann schon auf ihr wohlverdientes Gassi.

Was gefällt Dir bei FLSK am besten?

Ich liebe die Start-Up Atmosphäre. Ich lerne tagtäglich dazu und kann meine Interessen und mein fachliches Wissen immer weiter ausbauen. Wenn ich zum Beispiel in einen anderen Bereich reinschnuppern will, geht das bei uns ganz unkompliziert.

Ziemlich toll ist, dass bei FLSK jeder so sein kann, wie er ist und damit wertgeschätzt wird. Wir sind in dieser Hinsicht wie eine kleine, große Familie. Jede Meinung wird gehört und jeder ist wichtig.  

Was schätzt Du am meisten an Deinem Job bei FLSK?

Ganz klar: die Flexibilität. Ich kann zum Beispiel meinen Hund mit zur Arbeit bringen, das ist nicht selbstverständlich. Mich als Hundemama macht das sehr glücklich!

Und ich kann selbst entscheiden, ob ich lieber im Office oder Homeoffice arbeiten möchte. Das ist wahrer Luxus! So kann ich auch mal eine Woche zu meiner Familie nach Düsseldorf fahren und dort arbeiten.

Wofür stehst Du morgens auf?

Ich möchte die beste Version von mir selbst sein. Das geht schlecht, wenn ich im Bett bleibe – auch wenn es manchmal verlockend ist!

Was hast Du bei FLSK über Dich gelernt?

In mich selbst zu vertrauen. Ich habe gemerkt: Da stecken Stärken in mir, von denen ich vor FLSK gar nichts wusste! Seit ich hier arbeite, bin ich öfter mal beruflich und auch privat über mich hinausgewachsen. Und das ist doch das schönste Kompliment, das man einem Job machen kann, oder? 😊