Zurück zum Blog

5 Fakten zum umweltfreundlichen Trinken

5 Fakten zum umweltfreundlichen Trinken

Du sitzt am Fenster und starrst hinaus in den Regen. Es sieht aus, als würde der Himmel versuchen, die Erde zu ertränken. In diesem Moment wirkt es surreal, doch leider stimmt’s: Wasser wird zunehmend zum knappen Gut auf unserem Planeten. Hat der alte Wirtshausspruch „Save water, drink beer!“ am Ende doch seine Berechtigung?

Spaß beiseite. Wenn es um das Thema Nachhaltigkeit im Alltag geht, ist Wasser eine mächtige Stellschraube: 2 bis 3 Liter brauchen wir davon am Tag – da führt kein Weg dran vorbei. Es lohnt sich darum, mal genauer hinzuschauen: Wir klären, was umweltfreundliches Trinken ausmacht und geben Dir Tipps für Deine tägliche Erfrischung.

Für die Herstellung von einem Liter Wasser werden zwischen 6 und 20 Liter Wasser verbraucht.

Dieser Fact zeigt schonungslos auf, dass Wasser zwar manchmal vom Himmel fällt, aber eben auch ein Industrie-Produkt ist. Wir können es im Supermarkt kaufen und konsumieren. Also muss es auch hergestellt werden: Wasser wird aus der Quelle gefördert, in Flaschen abgefüllt, in Kästen oder in Plastik verpackt und bis zum Verkaufspunkt transportiert. Das kostet: Zeit und Arbeit, Minuspunkte auf der CO2-Bilanz (203 Gramm CO2 pro Liter Flaschenwasser) und eben Ressourcen wie Wasser.

Leitungswasser hat den geringsten CO2-Ausstoß.

Leitungswasser zählt zu den klimafreundlichsten Konsumgütern der Welt. Es kommt ohne energieintensive Transportwege aus und spart dadurch Ressourcen. Ein Liter Leitungswasser verursacht nur 0,35 Gramm CO2. Würden alle Menschen Leitungswasser trinken, wären wir unseren Klimazielen ein großes Stück näher.

Ein Liter Leitungswasser kostet Dich weniger als einen Cent.

Wässer gibt es viele: besonders weiche, besonders mineralstoffhaltige, solche mit angeblicher Heilwirkung, aus speziellen Quellgebieten und von angesagten Marken. Erstaunlich, wie viel Geld man für einen Kasten Wasser hinlegen kann! Wenn Du einfach nur auf umweltfreundliche Weise Deinen Durst stillen willst, brauchst Du keine Unsummen ausgeben. Leitungswasser ist sehr günstig und immer verfügbar.

Eine eigene, auffüllbare Trinkflasche ersetzt viele Einwegflaschen.

Wegwerfflaschen aus Plastik belasten die Umwelt in fast schon kriminellem Ausmaß. Dabei ist es leicht, auf sie zu verzichten. Erster Schritt: Lege Dir eine eigene Mehrwegtrinkflasche zu. Bei FLSK findest Du eine große Auswahl. Zweiter Schritt: Mach es Dir zur Gewohnheit, sie eng an Deiner Seite zu halten. Dann weißt Du immer, an wen Du Dich für einen kühlen Schluck Nass wenden musst.

Nachhaltig Trinken ist sexy - Tipps für einen besseren Wassergenuss

  • Trinke Leitungswasser aus wiederverwendbaren Gefäßen: Individuelle Karaffen, Gläser und auffüllbare Flaschen wie die FLSK Trinkflasche sind nicht nur nachhaltig, sondern unterstreichen auch Deine Persönlichkeit.

  • Hol Dir einen Wassersprudler: Kistenschleppen kostet Zeit und ist anstrengend. Starte lieber Deine eigene Sprudelwasser-Produktion.

  • Zapfe mit der FLSK Trinkflasche unterwegs kostenlos Wasser: beste, günstigste und umweltfreundlichste Idee in Gegenden mit genießbarem Leitungswasser

  • Kaufe lokales Flaschenwasser: Hier sind die negativen Effekte des Transports am geringsten. Und Dein Local Supplier freut sich über Deine Unterstützung.

  • Werte Leitungswasser aus: Infused Water, also mit Früchten, Gemüse oder Kräutern aromatisiertes Leitungswasser bekämpft die Langweile im Glas.

  • Vermeide Plastikflaschen: Sie sind hässlich, ungesund und „unverdaubarer“ Müll für den Planeten. Noch Fragen?

Quellen: Rat für Nachhaltige Entwicklung, NABU Naturschutzbund Deutschland